Speyer

 

Das Technik-Museum Speyer stellt auf einer sehr großen Fläche seine Exponate aus. Das geschieht sowohl in Hallen als auch auf dem Freigelände. Es finden sich sehr viele Autos, LKW´s, Motorräder, Schienenfahrzeuge und auch Flugzeuge. Schon von weitem ist eine Boeing 747-230 „Schleswig-Holstein“ zu sehen. Weiter gibt es das

Im Hintergrund das Boot der Kelly-Family

Hausboot der Kelly-Family und daneben ein U-Boot zu besichtigen. Man sollte auf jeden Fall einen ganzen Tag für das Museum einplanen. Viele besuchen das Museum auch noch weitere Male. Es gibt auch noch ein IMAX Dome Kino und vieles mehr zu entdecken. Hier ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Wir können es nur empfehlen.

 

Blick auf den Dom von der Maximilianstrasse aus

Nächster Anlaufpunkt ist der Dom, der in Sichtweite des Museums steht. Dazwischen befindet sich ein großer Parkplatz auf dem man günstig sein Auto parken kann. Wenn man Richtung Kreisel geht sieht man schon aus einiger Entfernung gleich neben dem Museum das Cafe am Museum.

Rechts das Historische Museum der Pfalz und links das Cafe am Museum

Gemeint ist das daneben liegende Historische Museum der Pfalz, in der immer wechselnde Ausstellungen stattfinden. Nachhaltig beeindruckt waren wir von der Ausstellung zur “Titanic”. In dem Cafe am Museum kann man sich für einen Rundgang durch Speyer mit vielfältigen Leckereien versorgen. Bis zum Dom sind es von hier aus noch ca. 5 Gehminuten. Der Dom galt zu seiner Fertigstellung als eine der größten erhaltene romanische Kirche der Welt, mit einer Länge von 134 Meter und einer Breite von 33 Meter. Schon die Größe beeindruckt den Besucher. Am Eingang rechts steht eine Figur die Rudolf von Habsburg

Rudolf von Habsburg

zeigt der als Begründer der Habsburger gilt. Eine Grabplatte von ihm befindet sich auch im inneren des Doms. Am 18. September 2011 wurde die Hauptorgel eingeweiht, die befindet sich oberhalb der Sängerempore. Die Orgel im Königschor wurde 2008 gebaut.

 

Gegenüber des Doms beginnt die Fußgängerzone. Sie verläuft auf der Maximilianstraße bis hinunter zum Altpörtel. Geht man Richtung Altpörtel ist rechter Hand zuerst das Stadthaus und ein paar Meter weiter auch auf der rechten Seite die Galerie Kulturraum. Bis vor kurzem (2017/2018) befand sich im gleichen Gebäude ein Antiquariat. Wir haben uns dort sehr gerne aufgehalten, da es auf kleinstem Raum jede Menge zu stöbern und entdecken gab. Wir sind jedesmal dort fündig geworden. Schade, dass es dieses Antiquariat nicht mehr gibt. Schräg gegenüber auf der linken Seite befindet sich die Polizeiinspektion Speyer. Bis zum Ende der Maximilianstraße kommt man außer am St. Georgsbrunnen an zahlreichen kleinen Geschäften und Cafe´s vorbei. Der Altpörtel ist eine

Altpörtel

historische Sehenswürdigkeit, von der aus man einen sehr schönen Blick auf den Dom hat. Das Altpörtel war das westliche Stadttor und hat eine Höhe von 55 Meter und beherbergt eine Ausstellung über seine Geschichte und ein Trauzimmer.

Links und rechts der Maximilianstraße gehen kleine Seitenstraßen ab, die es auf jeden Fall lohnt zu erkunden. Dort gibt es weitere kleine Läden. Gleich neben dem Altpörtel ist im ehemaligen Postgebäude die Postgalerie untergebracht. Auch hier gibt es zahlreiche Läden und Möglichkeiten etwas zu Essen und zu Trinken. Eine Straße weiter (Richtung Dom) ist ein gut sortierter Buchladen mit dem Namen “Osiander” zu finden. 

Geht man vom Altpörtel Richtung Wormser Straße bis zur Friedenskirche St. Bernhard findet man die letzte Ruhestätte des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl.

Letzte Ruhestätte des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl