Aachen

Hotel am Marschiertor
Hotel am Marschiertor

Als erstes sollte ein Hotel in Zentrumsnähe gesucht werden. Mit dem Hotel am Marschiertor hatten wir genau das richtige Quartier für unseren Kurztripp. Nur ca. 5 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt ist das Hotel auch nur ein paar Gehminuten vom Bahnhof gelegen. Man kann die Stadt also auch gemütlich mit dem Zug besuchen. Mit dem Auto konnten wir bei Ankunft direkt vor dem Hotel zum Ausladen unseres Gepäcks parken. Danach galt es jedoch das Auto in ein Parkhaus gegenüber des Hotels unterzustellen.

Rathaus (Weihnachtsmarkt)Wenn man nach kurzem Spaziergang in der Altstadt ankommt, kann man durch die Fußgängerzone sehr viele Sehenswürdigkeiten innerhalb von kürzester Zeit erreichen. Wir waren in der Adventszeit in Aachen und sind natürlich über den schönen Weihnachtsmarkt gebummelt. Diesen findet man vor dem historischen Rathaus der Stadt, welches um 1350 auf den Grundmauern der Palastaula der karolingischen Kaiserpfalz errichtet wurde. Vom Weihnachtsmarkt aus sieht man an der Fassade des Rathauses die Statuen der in Aachen gekrönten Könige und Kaiser. Es besteht auch die Möglichkeit, das Rathaus zu besichtigen. Da wir nur ein Wochenende in Aachen waren, haben wir diese Gelegenheit nicht genutzt.

Dom zu Aachen
Dom zu Aachen
Blick in die Fußgängerzone
Blick in die Fußgängerzone

Vom Fischmarkt aus sind wir dann zum Dom gelaufen. Der 74 Meter hohe Turm wurde 1884 errichtet. Der Dom selbst wurde 1978 als erstes deutsches Denkmal in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbesaufgenommen. Durch die Bronzetür des Hauptportals gelangt man in den geschichtsträchtigen Dom. Kaiser Karl der Große errichtet im 8. Jahrhundert den heutigen Aachener Dom in dem er 814 beigesetzt wurde. Natürlich besuchten wir auch die Domschatzkammer, die auf einer großen Fläche einen der bedeutendsten Kirchenschätze Deutschlands beherbergt. Mehr Informationen und Dom findet man hier. Neben den selbst erkundeten Sehenswürdigkeiten haben wir noch eine Stadtführung mitgemacht. Diese fand an einem Samstagnachmittag statt. Anschluss zu halten war etwas schwierig, da die Führung hauptsächlich um den Dom und Rathausplatz bei gut besuchtem Weihnachtsmarkt stattfand. Auf jeden Fall sollte man sich auch Zeit für einen Bummel durch die Fußgängerzone nehmen.

 

 

Schreibe einen Kommentar